Fandom

PonyPasta Wiki

Begrabenes Wissen - Kapitel 1

410Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare3 Teilen
Begrabenes Wissen - Kapitel 1 ist mehrteilig! Der vorherige Teil der Reihe ist Begrabenes Wissen - Prolog, und der nächste Teil der Reihe ist Begrabenes Wissen - Kapitel 2.

Ich riss meine Augen auf.

Es war dunkel und man konnte den Regen gegen die Scheibe prasseln hören. Ich fühlte mich wie gerädert und hatte kaum die Kraft aufzustehen, aber Opas Tagebuch beflügelte!

"...arrrgh..." Ich stand auf und taperte aus meinem Zimmer in die Küche und kramte mir einen Becher und Kakao raus. Nachdem ich dann in der Lage war, mich in der Öffentlichkeit blicken zu lassen ohne gleich jeden, der mich ansprach, zu erwürgen, packte ich mir Proviant, Opas Karte, eine Karte vom heutigen Equestria und einen Kompass mit und verließ das Haus.

Der Kompass und die Karte führten mich einmal durch Canterlot und dann in nördlicher Richtung weiter. Bis jetzt lief alles ohne Probleme, aber das sollte sich schon bald ändern...

Plötzlich gab der Boden unter mir nach und ich fiel in die Tiefe. Ich schrie aus Angst, nicht nur davor, zu sterben, sondern auch, weil ich nach unten sah, und ich sah, wie Tief es war... etwas unsanft landete ich auf einem Erdbrocken.

"Scheiß...." Als ich mich umsah, konnte ich nicht viel erkennen, nur, dass es wahrscheinlich eine Höhle war, aber das Glück war auf meiner Seite; ich sah ein Schild mit der Aufschrift Ausgang.  

Ich folgte dem Pfeil und kam an einen sehr, sehr, sehr, SEHR tiefen Abgrund, über welchen eine wacklige, alte Brücke aus Holz führte.

Fünf Minuten später

Nachdem ich mich fast eingenässt hätte, als ich sah, wie tief das war und ich den daraufhin folgenden Hyberventilationsanfall hinter mir hatte, teleportierte ich mich auf die andere Seite, ohne auch nur eine Sekunde nach unten zu sehen.

"Dreckshöhlen..." Nach dem ich schon mindestens fünf Stunden umhergelaufen war, machte sich das Gefühl breit, dass ich hier fehl am Platze war. Doch daran konnte ich jetzt auch nichts ändern. Also ging ich weiter und langsam begann die Lichtkugel meines Horns an zu flackern und ich setzte mich und ließ sie erlöschen. Dunkelheit umgab mich. Ich hatte nichts gegen die Dunkelheit... aber... es war eine Höhle und in Höhlen gab es Spinnen und nachdem ich nun zwei Minuten ohne Licht da sass und mir klar wurde das jederzeit eines dieser Monster auftauchen könnte...

Ich flutete sofort den gang komplett mit Licht und sah mich paranoid um.

"Nichts... puh..." Ich ging immer noch in Alarmbereitschaft weiter bis ich wortwörtlich Licht am Ende des Tunnels fand.

Ich rannte!

Und konnte immer mehr erkennen, als ich knapp davor war konnte ich mich nicht entscheiden ob Tür oder Metallwand.

"Tür?... Tür!" Ein kleine Tastenplatte zog meine Aufmerksamkeit auf sich und ich tippte zufällige Zahlen ein...

'Nööööt!'

'Nööööt!'

'Nööööt!'

Immer das selbe... Falsch! Ich dachte nach und tippte dann das Geburtsdatum meines Opas ein.

'Plink!'

Unter lauten dröhnen und zischen schoben sich die Tür hälften zur Seite weg. Und ich trat ein. Ein etwas kleiner raum mit einem Computer drin, natürlich setzt ich mich an ihn und drückte den Power-Knopf. Er ging an!

Der Desktop war, bis auf eine Text-Datei leer, diese öffnete ich...

'55214QÜÄL-ÜAÄS124953ÄZU'

Ich war mir sicher das ich das noch brauchen würde, ich schrieb es mir auf und schaltete den PC wieder aus... dann fing der PC an zu rauchen und ich spürte Wärme.

"Och nö..." Dachte ich und rannte aus dem Raum und drückte den Knopf um die Tür zu schließen und das tat sie auch... Sehr, sehr langsam... es knallte und Splitter flogen durch den Gang, ich konnte mich grade noch schnell auf den Boden legen damit ich nicht getroffen wurde.

Als sich der Rauch gelegt hatte, stand ich auf und sah mich um, der PC war Schrott... Plötzlich hörte ich ein metallenes Geräusch, dann ein Rollen bis mir ein Runder Metallkolben vor die Hufe rollte.

"Huh?"

Plötzlich trat Rauch aus dem Kolben oder besser gesagt aus der Granate aus und mir wurde schwindlig und dann wurde mir Schwarz vor Augen....

(Ende des Ersten Kapitels)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki