Fandom

PonyPasta Wiki

Breath: Black Past

383Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare3 Teilen

Achtung, NSFW!

Achtung.svg
Achtung.svg

Die folgende Ponypasta enthält Material, welches sadistisch, brutal oder für einige Personen verstörend ist und deswegen als NSFW (Not safe for work/Nicht geeignet für die Arbeit) eingestuft wurde. Lies die folgende Pasta also nur weiter, wenn niemand hinter deinem Rücken steht, du ungestört bist und dir der folgende Inhalt bewusst ist.

Sxx.png
Sxx.png
Diese PonyPasta enthält sexuelle, anstößige und perverse Elemente in erhöhtem Maße und ist daher nicht für alle Nutzergruppen geeignet.


Original by: RickamorowBearbeiten

---

"Papi... Papi... bitte... töte mich nicht..."

BREATH: BLACK PAST

Ich saß auf dem Sofa... hatte heute einen blutigen Tag... wortwörtlich...

Fluttershy schlief schon...

Ich war jedoch nicht müde...

Ich wusste nicht was ich tun konnte, und schaute zu den Büchern auf dem Regal...

Future Sins... My little Rainbow... Red's Garden... Muffins...

Ich hatte all diese Bücher schon gelesen...

Ich ging in mein Zimmer, legte mich auf das Bett und versuchte zu schlafen...

Doch ich war immer noch nicht müde... ich versuchte eine Geschichte in meinem Kopf zu erfinden... vielleicht würde mich das ablenken und mir beim einschlafen helfen... ich stöberte in meinen Erinnerungen, versuchte eine von ihnen als Quelle zu nutzen...

Bis ich mich erinnerte...

An meine Vergangenheit... als ich ein Fohlen war...

Eine normale Kindheit...Bearbeiten

"Gefunden! Du bist dran, Papi!!"

Ich rannte so schnell wie möglich von meinem Vater zu den Büschen...

Ich spähte langsam hinaus...

"Wo bist du, Sky? Bist du... DA?!", rief er als er in ein Loch in einem Baumstamm schaute...

Ich kicherte und rannte ein bisschen tiefer in den Wald...

Dort versteckte ich mich in einem anderen Busch und wartete...

Und schlief ein...

-ZWEI STUNDEN SPÄTER-

Zeit vergeht ziemlich schnell, wenn du nicht auf sie achtest...

Es wurde schon dunkel...

Ich hasste es, von zu Hause weg zu sein, wenn es dunkel war, also rannte ich dorthin... die Tür war verschlossen...

"Papi! Mami! Lasst mich rein!!", sagte ich, als ich gegen die Tür klopfte... Keine Antwort...

"Papa?! Mama?!"

Ich rannte zu den Fenstern... öffnete eins und sprang hinein...

Ich keuchte, als ich die Blutspur sah, gefolgt von einem lauten Krach, wie dem Knallen einer Tür...

"M-mama?"

Ich folgte der Spur... sie führte ins Schlafzimmer meiner Mama... ich öffnete langsam die Tür...

Und wünschte, ich hätte es nie getan...

Ich war wie eingefroren...

Schockiert...

Als ich einen großen Hengst oben auf meiner enthaupteten Mama sah...

Der ihren leblosen Körper vergewaltigte...

Er drehte langsam den Kopf zu mir...

Er hatte weiße Augen, eine braune Mähne und violettes Fell...

Er stieg aus dem Bett und kam langsam auf mich zu...

Ich verschwendete keine Zeit, ins Wohnzimmer zu rennen...

Ich sprang aus dem Fenster und fühlte etwas meinen Kopf treffen...

Ich fiel in Ohnmacht...

... wurde zu einem Albtraum...Bearbeiten

Ich wachte allmählich auf...

Ich versuchte die Beine zu bewegen, aber sie waren mit einem Seil gefesselt...

Ich lag auf dem Bauch, und ich konnte fühlen, dass mein Schweif von einen Seil hochgehalten wurde...

Meine Sicht war verschwommen, doch ich konnte zwei Ponys vor mir erkennen...

Das eine hatte hatte violettes Fell und eine braune Mähne, das andere hellgrünes Fell und eine grüne Mähne..

Sie redeten miteinander, aber ich hatte ein Klingeln im Ohr, was es schwierig machte, sie zu verstehen...

Schon bald sah ich, wie sich der Violette hinter mich bewegte...

Der Tisch wackelte, während er das tat...

Und mir schauderte, als etwas kaltes meinen Hintern berührte...

Meine Sicht wurde langsam klarer...

Da sah ich eine hellgrüne Stute, und einen vertrauten Hengst mit schwarzem Fell und einer roten Mähne...

"Papa?"

Bald fühlte ich einen furchtbaren Schmerz in meinem Hintern...

Als ob jemand ein Tischbein hineinstecken würd...

Schlimmer...

Es war der Penis des violetten Hengstes...

Er schob sich hinein und hinaus...

Da hörte ich etwas, das wie Lachen klang...

Es waren die hellgrüne Stute, mein Vater, und der violette Hengst, die lachten...

Ich wurde ob der schlimmen Schmerzen ohnmächtig...

... und ein neuer Mörder war geboren!Bearbeiten

Ich wachte auf...

Und sah meinen Vater auf mich zu kommen...

Mit einem Hammer...

Ich bemerkte außerdem, dass ich auf dem Rücken lag und meine Beine gespreizt waren...

"Papi... Papi... bitte... töte mich nicht..."

"Dich töten? Wer sagt, dass ich dich töten will?"

Ich fühlte den kalten Hammer meinen rechten Hoden berühren...

Ich sah ihn den Hammer heben...

Und ihn hinunter sausen lassen...

Und meinen linken Hoden zerschmettern...

Ich schrie laut auf...

"SCHNAUZE!!", rief er...

Ich fühlte den Hammer die rechte Seite meines Mundes treffen...

Ich spuckte einen Zahn aus...

Ich riss an den Fesseln...

"W-warum? Warum tust du das, Papi? Was hab ich getan?"

"HALT'S MAUL!!"

Der Hammer traf die rechte Seite meines Kopfes...

Ich spuckte noch einen Zahn aus...

Jetzt den rechten...

Er hob den Hammer erneut, aber etwas hinderte ihn daran ihn zu schwingen...

"MOONRUNNER!! KOMM HIER HER!"

Ich sah, wie er mir einen eisigen Blick zuwarf, bevor er die Tür öffnete und hinausging...

Ich begann zu zittern, bis ich spürte, dass die Fesseln langsam von meinen Hufen gelöst wurden...

Danach sprang ich vom Tisch herunter...

Ich sah eine Menge Blut auf dem Tisch und dem Boden, vermischt mit etwas Samen...

Ich musste mich übergeben...

Ich sah mich um und bemerkte ein gläsernes Fenster...

Es war mir egal...

Ich sprang hindurch, einige Glasscherben zerschnitten meine Haut, doch es war mir egal...

Ich fühlte das kalte grüne Gras unter mir und verschwendete keine Zeit, in den Wald zu laufen...

Schon bald hatte ich mich verlaufen...

-DREI STUNDEN SPÄTER-

Endlich erreichte ich ein Haus...

Ich war hungrig und durstig...

Ein Hengst mit grauem Fell und schwarzer Mähne öffnete die Tür...

"Hast du dich verirrt?"

Ich nickte...

Zurück in der Realität...Bearbeiten

"NEIN!!", schrie ich, als ich aus meinem Albtraum erwachte...

Ich hechelte und schwitzte sehr...

"Sky? Stimmt etwas nicht?", kam eine besorgte und scheue Stimme aus dem Flur...

Die Tür öffnete sich und ich sah in Fluttershys besorgtes und niedliches Gesicht...

"Nichts, nur ein neuer Albtraum..."

Sie trottete langsam auf mein Bett zu...

"Ich hatte auch einen..."

"Wirklich?"

"Ja... ich habe geträumt... ich würde dich töten..."

"Wow..."

"Du bist mir nicht böse?"

"Nein, natürlich nicht!"

Sie sprang in mein Bett und legte sich an meine Seite.

"Darf ich hier bei dir schlafen?"

"Klar darfst du..."

"Also, was war dein Albtraum?"

"Ich... äh... hab mich an meine Kindheit erinnert"

"Deine... Kindheit?"

"Denk bitte nicht, ich wäre seltsam"

"Seltsam? Du hast so viele verrückte Dinge getan, dass du seltsam bist, ist wirklich das letzte was ich über dich denken würde..."

"Tja, danke"

"Aber wie war deine

"Furchtbar... einfach furchtbar... das ist alles..."

"Wie furcht- oh, ich sollte besser nicht nachhaken..."

Schon fühlte ich, wie sie mich umarmte...

"Lass uns das einfach vergessen und ausruhen... was hast du gestern gelernt?"

"Jeder Tag ist ein neuer Tag"

"Genau"

Wie beide schlossen die Augen und schliefen ein...
180.jpeg


Übersetzt von IAmYourMaster (Diskussion)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki