Fandom

PonyPasta Wiki

Die Allianz: Kapitel 2 - ... und das Pferd, auf dem er hereingeritten kam

381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare5 Teilen
Die Allianz: Kapitel 2 - ... und das Pferd, auf dem er hereingeritten kam ist mehrteilig! Der vorherige Teil der Reihe ist Die Allianz: Kapitel 1 - Prolog, und der Nachfolger wurde (noch) nicht veröffentlicht.
Duden1.png
Duden2.png
Diese PonyPasta/ dieser Artikel ist vom Inhalt her in Ordnung, enthält aber Rechtschreib- und/ oder Grammatikfehler in einem höheren Maße und ist verbesserungsfähig, also schmeiß DU dich ran und mache aus diesem Kauderwelsch eine Pasta, bei der selbst du Panik bekommst!


ANS Aurora

Auf Erkundungsmission

Tag 97

Captain Jack Anderson schüttelte seinen Kopf, zum einen um seine Desorientierung in den Griff zu bekommen, zum anderen um zu verhindern, dass er sich übergeben musste. Erbrochenes im Helm eines Skinsuits war unangenehm. Desorientierung und Übelkeit gehörten dazu, wenn man vom einen Universum zum nächsten springt, nur diesmal war es heftiger. Als er sich wieder gefangen hatte, schaute er sich kurz auf der Brücke um, bevor er sein holographisches Display betrachtete, welches vor ihm in die Luft projiziert wurde.

"Meldung!"

Leutenant Jeffrey Serrano, sein taktischer Offizier, antwortete ihm: "Sprung abgeschlossen, Vortex-Triebwerke fahren auf Bereitschaft herunter. Keine Aktivitäten in einem Umkreis von einer Lichtstunde. "

"Sehr gut", meinte Anderson, "Wie sieht es mit der Signatur aus? Haben wir ein neues Universum entdeckt?"

"Einen Moment, Sir, OPZ arbeitet daran", meldete Lt. Serrano, während er die Daten studierte, die von der Ortungszentrale auf sein Display überspielt wurden. Nach einigen Sekunden meldete er: " OPZ bestätigt, wir haben ein Neues entdeckt. "

"Das ist ja wunderbar, ich frag mich, was wir in diesem Universum alles finden werden...", meldete sich jetzt auch Leutenant Commander Alex Truman, der erste Offizier, über die Standleitung von der zweiten Brücke. Dabei klang sie wie ein Kind, das vor einem Weihnachtsbaum stand und nur darauf wartete die Geschenke auszupacken. Anderson musste darüber nur den Kopf schütteln.

"Ihren Forscherdrang muss man haben, " meinte er zu LCDR. Truman: " Wir haben bis jetzt drei andere Universen erkundet. Das erste bestand aus nur schwarzen Löchern, beim zweiten wollte uns eine riesige Weltraumamöbe fressen und das aus dem wir gerade kommen, bestand aus nichts, es hat nichts existiert, alles schwarz"

Eher er weiterreden konnte, wurde er von einer Kommunikationsanfrage abgelenkt.

"Einen Moment", wandte er sich an LCDR Truman, bevor er die Anfrage annahm, "Brücke, Captain", meldete er sich.

"Technischer Leitstand, Chefingenieur hier", meldete sich LT. Scott Wilson, "Ich muss Sie darauf hinweisen, dass unser Lagerbestand an Brennstoff sich auf unter 30% befindet. Unter dieser Vorrausetzung kann ich nur noch für zwei Monate normalen Schiffbetrieb garantieren."

"Wie kann das sein?", hackte Anderson nach:" Wir sind erst seit fast 3 Monaten unterwegs und der Vorrat müsste normalerweise für ein halbes Jahr ausreichen."

"Nun, diese Sache mit der Weltraumamöbe hat uns ziemlich viel unserer Reserven gekostet. Entweder wir finden eine geeignete Quelle oder wir müssen in spätestens einem Monat die Mission abbrechen."

"Also gut, ich werde schauen was sich tun lässt. Gibt es sonst noch Probleme bei ihnen?"

"Außer einer leichten Fluktuation in Fusionsreaktor 3 ist bei mir alles klar.", gab LT. Wilson zurück, bevor er den Kanal schloss.

Anderson atmete einmal tief durch, bevor er sich wieder an seinen XO wandte: " Sieht so aus, als hätten wir ein kleines Treibstoffproblem. Kommen sie auf die Brücke, ich werde gleich die Kampfstation aufheben."

"Aye, Sir, bin auf dem Weg."

"LT. Serrano, befinden sich zufällig Planeten in nähere Umgebung?", fragte er bei LT. Serrano nach.

"Bestätigt, Sir, wir haben bis jetzt zwei Planeten auf den Sensoren. Ein Gasriese sowie ein Gesteinsplanet der Klasse M. Er scheint bewohnt zu sein, aber auf diese Entfernung und nur mit den passiven Sensoren lässt sich das schwer feststellen. Außerdem haben wir den Stern als einer der Klasse G2 identifiziert, obwohl er momentan in einer sehr aktiven Phase zu seien scheint. Seine Aktivität liegt bei über 300% über dem, was bei einem Stern dieser Klasse normal ist."

Währen er sprach, legte er die Daten auf das Display von Captain Anderson. Dieser betrachtete für einen Moment die Darstellung, bevor er meinte:" Wir sehen uns mal den Klasse-M Planeten an. Starten sie eine Aufklärungsdrohne, sie soll sich den Gasriesen mal genauer anschauen. Möglich das wir dort Deuterium finden. Starten sie auch eine Kommunikationsdrohne. Sie soll Berichten, was wir bis jetzt alles haben."

"Aye, Sir. Dronen sind auf dem Weg. ETA für die Aufklärungsdrohne zwei Stunden. Kom-Drohne wird in 1 Stunde springen." meldete sich Serrano, nachdem er für einen moment seine Konsole bearbeitet hatte.

"Gut.", meinte Anderson, bevor er sich an seinen Navigationsoffizier wandte:" LT. Torres, bringen sie uns zu dem Klasse M-Planeten."

"Aye. Sir ", meldete sich die Angesprochene und nach einem Moment, bei dem sie auf ihrer Konsole ein paar Daten eingab, wandte sie sich an den Steuermann: " Petty Officer, gehen auf 134 zu 040 bei 300G, Schubumkehr in zweieinhalb Stunden."

"Gehen auf 134 zu 040 bei 300G, Schubumkehr in zweieinhalb Stunden, Aye, Sir. ", wiederholte der Petty Officer.

" Kurs eingeben und liegt an, ETA in etwa vier Stunden für einen Standartorbit.", meldete LT. Torres an Captain Anderson. Dieser nickte kurz, schaute kurz auf Anzeige der Borduhr und drückte eine Taste auf der Lehne des Kommandosessels. Das Pfeifen des An-Alle-Signals ertönte.

"Captain Anderson an alle.", begann er. "Kampfstation ist aufgehoben, alle Stationen gehen wieder auf normalen betrieb, Gamma-Wache auf Station."

Er schloss den Kanal wieder und wandt sich an LT. Serrano:" Wir bleiben auf Passiven Sensoren und auf vollem Stealth. Wenn da draußen irgendeiner ist, will ich unser kommen nicht laut ankündigen."

"Aye, Sir. Nur passive Sensoren und wir bleiben auf vollen Stealth", bestätigte dieser.

Anderson erhob sich von seinem Sessel, nahm den Helm ab und meinte dann zu LT. Serrano:" Sie haben die Brücke bis der XO eintrifft."

Mit diesen Worten ging er durch die Luke und verließ die Brücke.

Fortsetzung folgt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki