Fandom

PonyPasta Wiki

Die Alte Ära: Kapitel 6 - In die Tiefe

410Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare49 Teilen
Die Alte Ära: Kapitel 6 - In die Tiefe ist mehrteilig! Der vorherige Teil der Reihe ist Die Alte Ära: Kapitel 5 - Das verlorene Volk, und der nächste Teil der Reihe ist Die Alte Ära: Kapitel 7 - Durch den Krieg.

Sunsets Schritte hallten gespenstisch von den riesigen Höhlendecken wider und jagten ihr einen Schauer nach dem anderen über den Rücken.

Hinter ihr kamen gemütlich der Ziegenbock und Aurora um einen großen Tropfstein spaziert und blieben neben ihr stehen.

"Das ist schon gewaltig hier, oder?", hauchte das goldene Pony ehrfurchtsvoll und der Ziegenbock nickte bedächtig, "jop, das ist es wohl... wobei diese Höhlen hier noch lange nicht die größten noch schönsten sind... warte nur ab, bis wir Deep Down passiert haben, dann siehst du richtige Höhlen!"

"Meinst du die Zaval-Höhlen, Dad?", fragte Aurora.

"Nee, da kommen wir heute nicht ganz dran vorbei... nein, ich meine die Höhlen, wo du damals diese großen Smaragde gefunden und mit nach Hause genommen hast!"

"Ach die sind das!", freute sie sich, breitete ihre eisernen Flügel aus und raste ein paar Runden kreuz und quer durch die Höhle, vorbei an Tropfsteinen und den Wänden, bis sie sich wieder neben ihren Vater auf den Boden plumpsen ließ und keuchte: "Puh, war das gut... können wir jetzt bitte weiter?"

"Meinetwegen schon...", erwiderte Sunset, "ich bin schon wahnsinnig auf die Geisterstadt gespannt..."

"Das darfst du auch sein!", lachte der Ziegenbock und folgte seiner Tochter, die schon in Richtung Deep Down unterwegs war, "diese Stadt hat was... für Abenteurer auf jeden Fall..."

---

Atlanas und Sonata standen unterdessen vor Ferdis Haustür und klingelten Sturm.

Als nach fünf Minuten immer noch keine aufmachte flitzten sie weiter zu Hannes und wurden dort für ihre Mühen belohnt.

Murrend und höchst verschlafen öffnete der Bewohner seine Tür einen Spaltbreit und grummelte verärgert:

"Was weckst du mich mitten in der Nacht, Atlanas?!"

"Entschuldige bitte die Störung!", ging Sonata nicht im Geringsten auf die Frage ein, "aber wir haben es eilig und uns läuft mit jeder Minute die Zeit ein Stück mehr davon..."

"Ist trotzdem kein Grund mich mitten in der Nacht aus dem Bett zu klingeln!"

"Hannes, bitte!", versuchte Atlanas ihn milde zu stimmen, "es geht um Sunset und um den Ziegenbock - die beiden sind..."

"Ich weiß!", unterbrach der junge Ziegenoffizier ihn unwirsch, "sie sind losgezogen, um Robert zu suchen..."

"Genau das ist es!", sprach Sonata mit verzogenem Gesicht, "Und das macht uns Sorgen, weil Sunset da unten ganz alleine mit ihm ist und..."

"Ach so, ich verstehe...", hüstelte Hannes mit vorgehaltenem Huf, "der Hengst Atlanas ist aus dem Krankenhaus entlassen worden und will nun wieder seine zweite Stute beschützen - wie edelmütig. Dummerweise bin ich nicht dazu befugt, euch irgendwelche Auskünfte zu..."

"BITTE!!!", flehte Sonata, "wir wollen ihnen wirklich nur helfen und..."

"Vergesst es!", wehrte Hannes sie unwirsch ab, "gibt nix, und ich hau mich wieder inne Kiste..."

"Warum bist du eigentlich so abweisend?", wollte Sonata jetzt wissen und Hannes hielt für einen Moment inne, bevor er knurrte: "Gehen dich meine Bettgeschichten etwas an?!"

"Könnte schon sein...", grinste sie frech, "also sach, was bedrückt dich?"

"Hach ja... meine letzte Freundin ist gestern abgehauen, und ich hatte mich so auf eine Nacht mit ihr gefreut... einfach nur sie und ich..."

"Du hattest lange keinen Sex mehr?"

"Ja, leider... und ich würde viel dafür geben, welchen mit einer schönen Dame zu haben..."

Der Rest seines Satzes ging in Sonatas eleganter Bewegung durch den Türspalt und die Tatsache, dass sie sich an Hannes schmiegte und ihn sanft streichelte vollkommen unter.

Der junge Ziegenbock konnte vor Erstaunen und Überraschung keinen Ton mehr herausbringen, als sie behutsam seinen linken Huf nahm und ihn ins Schlafzimmer zog...

Atlanas stand noch immer unbeweglich mitten im Türrahmen und konnte kaum fassen, was da eben abgelaufen war und was noch folgen würde...

---

Eine halbe Stunde später kehrte Sonata zu ihm zurück und meinte mit nasser Mähne:

"Der Junge hat echt Feuer untenrum, und er... er gefällt mir immer besser - wie auch immer, er hat mir verraten, dass der Ziegenbock die alte Ziegenstadt Deep Down aufsuchen will, um von dort aus noch tiefer in den Berg vorzudringen... unsere einzige Chance, ihn noch zu erreichen..."

"Und... und wie schaffen wir das?", fragte er vor lauter Bewunderung zögernd.

"Es gib einen alten Schacht, der genau dort hin führt und da immer frische Luft rein pustet - da könnte man mit Fallschirmen runter gleiten, sagt er... er..."

"Gut, dann lass uns keine Zeit mehr verlieren und... führ mich dorthin... bitte..."

"Sofort...", flüsterte sie kaum hörbar und setzte sich in Bewegung, "aber bei einer Sache muss ich dir widersprechen..."

"Nämlich?"

"Diese Zeit, die du warten musstest... sie war nicht verloren... sie war es wert... sie war es wert..."

Er schwieg, weil die Geschichte ihm mehr peinlich als alles andere war, vor allem, weil sie Hannes... milde gestimmt hatte und dafür ihren Körper hatte hergeben müssen... sie war mehr als eine wahre Heldin geworden, sie war jemand, der für seine besten Freunde alles tat...

So wie du für Niben..., erinnerte er sich und bereute keinen Moment lang, damals in Leipzig Sonata blutend und schwerverletzt mitten im Schlachtgetümmel auf seine Schultern geladen und aus der Gefahrenzone gebracht zu haben, auch wenn sie vorher fast Sunset hatte töten wollen.

Wie ein Pony sich doch ändern kann...

---

Bergwerk III.jpg

Aurora war die erste, die überwältigt stoppte und ohne Worte auf Deep Down herabsah.

Auch Sunset ließ dieser Anblick kaum los und der Ziegenbock wartete solange alle Ruhe der Welt habend neben den beiden, bis die goldene Stute die passenden Worte für den Anblick fand:

"Wahnsinn..."

"Nicht wahr?", lächelte er altklug, "ich schätze mal, dass es mir genauso gegangen ist, als ich diese Stadt zum ersten Mal gesehen habe... auch wenn sie damals schon verlassen war..."

"Wieso eigentlich?", erkundigte sich Sunset, "weil... eigentlich ist sie doch wunderschön, oder?"

"Das schon...", entgegnete er, "aber die Lage ist etwas... deep, sie ist zu tief unter der Erde, und die Versorgung der Bewohner nicht immer gewährleistet gewesen - oft herrschte hier unten Futtermangel... außerdem ist die Wasserversorgung alt und nicht mehr zeitgemäß gewesen, sodass man sich entschloss, die Stadt vor knapp 100 Jahren aufzugeben... die Bewohner gingen nach Down Under und die Umgebung... eine Geisterstadt für Aussätzige blieb zurück..."

Einträchtig schritten die drei die alte Hauptstraße hinunter, an alten verlassenen Häusern, Geschäften und Kneipen vorbei zum alten Bahnhof hin, der mit seinen gigantischen noch immer voller Eisenbahnfahrzeugen stehenden Gleisen einen Eindruck der Geschäftigkeit vermittelte, die hier bis vor 100 Jahren täglich geherrscht haben musste.

"Diese Stadt ist der Wahnsinn!", hauchte Sunset noch einmal, als sie am Ende der gewaltigen Höhle an den stillgelegten Bergwerken angekommen waren, "einfach Wahnsinn..."

"Ich find die Stadt auch klasse, Dad!", strahlte Aurora ihren Vater an, "danke, dass du mir die gezeigt hast!"

"Ach, keine Ursache... das hätte ich eines Tages sowieso noch gemacht, aber jetzt ließ es sich nicht umgehen, ne?"

Sunset hatte beinahe Robert völlig vergessen und schlug sich den Huf vor den Kopf:

"Oh man, ich bin doch auch eine! - Lasst uns schnell weiter suchen - Ziegenbock, wo...?"

"Jetzt blieb mal locker und entspann dich!", grinste ihr gehörntes Gegenüber und warf einen kurzen Blick in einen der in den Berg führenden Stollen, "auf die paar Sekunden ist es jetzt nicht wirklich angekommen - außerdem dürfte der Rest des Weges ein wenig schneller werden..."

Er deutete auf eine der herumstehenden Loren und grinste:

"Die Dame und das Fohlen zuerst..."

"Bist du...?!", schnappte Sunset entsetzt nach Luft, "niemals fahre ich mit so einem Ding mitten in die schwarze Dunkelheit! NIEMALS!!!"

"Also, ich schon!", lachte Aurora und kletterte in den Förderwagen, "ich habe nämlich keinen Bock zu laufen..."

"Sunset...", sprach der Ziegenbock ihr beruhigend zu, "das ist eine Strecke, die ich schon mindestens hundertmal mit Robert gefahren bin - und ich verspreche dir, dass ich bremse, wenn es zu schnell oder zu gefährlich wird, ok?"

"Nein!", wehrte sie entschieden ab, "ich steige da nicht ein!"

"Tja dann... Aurora, dann lass uns fahren - Sunset, du müsstest dann laufen, ne?"

"Ich will aber nicht... ich... ach, vergesst es, ihr habt mich...", murrte sie und kletterte in die Lore, "aber bitte versprich mir, dass du bremst, wenn ich es sage, ok?"

"Na gut...", grinste der Ziegenbock verschwörerisch, "ich machs... und jetzt alle Mann - ähm, Frauen festhalten, es geht los!"

Bergwerk II.jpg

Ganz langsam schob er den Wagen an und sprang, kurz bevor sie in den dunklen Stollen rollten hinten auf.

Mit einem Huf die Bremse, mit dem anderen Sunset vor sich festhaltend johlte er:

"AB DIE POST!!! - BAHN FREI, HIER KOMMEN ZIEGENBOCK, NORDLICHT UND GOLDEN SHIMMER!!!"

Und ihre Lore nahm Fahrt auf...

---

Atlanas und Sonata hatten den Schacht gefunden und standen nun vor dem großen gähnenden Loch, immer mal wieder verunsicherte Blicke hineinwerfend.

"Das... ist er also...", versuchte Atlanas die unbequeme Wahrheit etwas schmackhafter zu machen, "na denn... sollten wir los, oder?"

"Wenn ich daran denke, dass dieser Schacht auf mich wie ein schwarzes Grab wirkt, dann schwindet mein Mut, da einfach rein zuspringen immer mehr...", gab Sonata kleinlaut zu, "ich... ich habe einfach Angst..."

"Mir geht es ähnlich...", gestand er, "aber ich weiß, dass Sunset da unten ist und dass nur wir sie retten können, nur wir als Team, verstehst du?"

"Ja schon, aber..."

"Dann sollten wir keine Zeit verlieren, oder hat sie das, als du schwerverletzt auf dem Parkplatz vor der Equestria High lagst und..."

"Schon gut, du hast ja Recht... und außerdem sind wir schon so weit gekommen, dass sich eine Umkehr nicht mehr lohnt!", brüllte sie alle Hemmungen verlierend und setzte sich ihre Pilotenbrille auf, "also loooooooooooooos!"

Atlanas sah sie in der Dunkelheit des Schachtes verschwinden und sprang sofort hinterher... sie war schon eine...

Und er?

Während er fiel, versuchte er auf diese Frage eine plausible Antwort zu finden...

---

(Ende des sechsten Teils)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki