FANDOM


Krieg. Krieg bleibt immer gleich. Nicht solange ich lebe. Das dachte ich mir. Um mich herrschte Krieg. Rote Laser flogen überall umher. Einer verfehlte mich nur knapp und das Pony hinter mir fiel tot um. Ich konnte mich nicht um ihn kümmern, ich musste vorwärts. Eine Granate flog, nur wusste niemand, wohin oder woher sie kam. Sie schickte zwei weitere Soldaten in den sicheren Tod.

Als ich in die Armee kam, war alles toll. Zwar musste man früh aufstehen und diszipliniert bleiben, aber es war die Armee. Bis zum ersten Kampf. Es war ein Dschungelgebiet, in dem sich der Gegner verschanzt hatte. Sie schossen sofort auf uns und trafen direkt zwei Soldaten und den Commander. Wir schossen zwar zurück, aber wir trafen niemanden richtig. Neben mir wurde einer getroffen, er schrie wie verrückt. Danach wollte ich nicht mehr, aber etwas hat mich dabehalten. Etwas, was mir sagte, ich würde es meinen Eltern schulden.

Trotzdem wusste ich: Ich würde nicht mehr lange durchhalten können.


Es wird ein neuer Teil der Galaxie erforscht. Wir wurden zum Planeten SCP-187 geschickt. Falls wir mit Diplomatie nicht weiterkämen, sollen wir den Planeten mit Gewalt annektieren, um ihn "vor dem Gegner zu beschützen". Das glaube ich aber nicht, da muss etwas mehr dahinterstecken. Logeintrag Ende.


Ich wurde zum Diplomatiekommando abkommandiert. Dort musste ich wenigstens nicht kämpfen, hatte aber im Flug ein Flashback.


Ein Schuss fiel. Ich bekam es aber nicht mit. Vor mir lag ein Mensch. Der Mensch, der mir im Moment am meisten bedeutete. Der, der mich alles gelehrt hatte. Mein bester Freund. Er lag da, angeschossen und am Boden, mitten in einer Blutlache. Er sagte: "Hey, erinnerst du dich noch an den Tag, an dem wir uns das erste Mal trafen?"

Ich erwiderte in Tränen: "Wie kann ich das vergessen?" Ich kicherte, aber schniefte auch, "Es war mein erster Tag in der Armee, und alle haben auf mir rumgehackt. Nur du nicht." Ich gebe ihm ein kleines Lächeln. Er lächelte zurück, doch er wusste, das war das letzte Lächeln, das er jemals jemandem noch geben kann.

Der Freund sagte: "Vergiss niemals, du kannst alles schaffen, egal...was.....andere.......sagen............"

Ich war verzweifelt: "Nein, NEIN! Du darfst mich noch nicht verlassen! Hörst du? Du darfst mich jetzt nicht verlassen!" Doch tief in mir wusste ich, ich würde keine Antwort mehr hören.


"Hey! HEY! Jonson, lebst du noch?"

Ich erwiderte: "Sorry Sam, war in Gedanken verloren."

Sam: "Muss aber ein sehr emotionaler Traum gewesen sein."

Jonson: "Wieso?"

Sam: "Du weinst. Man kann es durch deinen Helm hören." Jonson erwiderte nichts.

Sam: "Das darf dir nicht während der Diplomatie geschehen!"

Jonson: "Ok, ok. Verstanden." Doch was sie hinter der Tür erwartete, wussten sie noch nicht. Sie ging mit einem lauten Zischen auf, und was vor ihnen stand, war...ein weißes Pony.


FORTSETZUNG FOLGT! (Bei dem Teil mit dem Freund musste ich heulen, obwohl ich es ja nur erfunden hatte. Emotionen :/ ich habe dort verschiedene Anspielungen auf Videospiele gemacht, und da ich keine Kekse verteilen darf, kriegt man von mir Kuchen. Außerdem kriegt derjenige einen Kuchen, der mir sagen, wo das spielt, und noch etwas weiteres, was ich nicht sagen, da es die erste Frage beantworten würde)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki