Fandom

PonyPasta Wiki

Die Schlacht um Fiora

384Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare3 Teilen
Duden1.png
Duden2.png
Diese PonyPasta/ dieser Artikel ist vom Inhalt her in Ordnung, enthält aber Rechtschreib- und/ oder Grammatikfehler in einem höheren Maße und ist verbesserungsfähig, also schmeiß DU dich ran und mache aus diesem Kauderwelsch eine Pasta, bei der selbst du Panik bekommst!

Deckung, KRIEEECH!!!

Panzerschild.png
Panzerschild.png

Die folgende Ponypasta enthält Abschnitte mit kriegerischen Auseinandersetzungen, massiver Gewalt und viel Blut; lies sie dir also nur durch, wenn du dir der Inhalte bewusst bist und nicht gleich in Ohnmacht fällst, wenn du dir das Knie aufschlägst!

...Wieder einmal wiederholt sich ein Tag der wie immer gleich enden wird immer wieder den Geruch von frischen Blut...Dem Geschreie der Toten...und das brennen in den Augen...ich werde mich an nichts davon je gewöhnen können weder an den Geruch, noch an das Geschrei noch an den ewigen Brennenden Himmel über Fiora... - Bluefire Sword's Worte

Damals war ich erst ein kleines Fohlen und lebte mit meinen Eltern und meiner Schwester Redfire Heart glücklich in Fiora. Ich spielte mit meinen Freunden freudig im Wald und genoss die Schule, ohne zu wissen, dass sich an diesem Tag alles ändert... Die politisch Rechten unserer Stadt waren schon komisch, wir gehörten zwar einerseits zu Equestria, jedoch wollte Prinzessin Remuna nichts mit Luna, Celestia, Cadence oder den anderen Einwohnern von Equestria zu tun haben. Lord Shadow Tail, ein grausamer Hengst, erklärte der Prinzessin den Krieg, diese hielt es geheim und dachte, sie könnte es alleine Regeln. Doch der Stolz dieses Alihorns war einfach unantastbar, denn jeder, der was gegen sie sagte, bekam sofort die Todesstrafe. Am nächsten morgen ging ich mit meiner Freundin Mimi in die Schule und sah etwas was ich nie vergessen werde. Alle sahen zum Fenster heraus und sahen etwas was jeden zusammenzucken ließ. Der Himmel...Der Himmel von Fiora brannte. Und dann passierte es auch ich kann mich nicht genau erinnern weil ich erst etwas später wieder aufwachte bemerkte ich mich in einem Leichenhaufen. Und suchte meine Freundin Mimi...doch vergebens ich fand nur ihren Huf und weinte ich musste mir eingestehen das sie vermutlich nicht überlebt hat. Ich stellte mir nur eine Frage...Warum!?

Ich ging nach Hause und sah, wie mein Haus brannte. Ich war schockiert und hatte nur noch Tränen in den Augen. Ich sah nur noch den brennenden Himmel und fiel zu Boden. Meine Schwester nahm mich auf den Rücken und rannte so schnell ihre Beine sie tragen konnten. Ich fragte nach unseren Eltern, doch sie schwieg. Ich fragte sie nochmal wieder und wieder, obwohl ich wusste das sie nicht mehr Leben wollte ich es wissen, da ich noch ein wenig Hoffnung in mir trug, doch kurz darauf antwortete Redfire:"Blue...Mama und Papa sind weg und kommen nicht mehr wieder"...Diesen Satz wird ich ewig in Erinnerung behalten. Ich konnte einfach nicht fassen was passiert war. Dieser brennende Himmel er verschwand immer noch nicht ich konnte etwas riechen es roch sehr ekelhaft und ich wusste nicht was es war, bis es mir klar wurde...Es ist der Geruch von Blut und anderem es war ein Schock au einen Tag hatte ich alles verloren. Was passierte nur mit Fiora einfach so auf einen Tag. Redfire fand einen Unterschlumpf für und wo 5 Andere Hengste i Alter meine Schwester waren. Sie grinsten es kam mir gruselig vor. Ich hörte immer nur das meine Schwester ihnen was schuldete und sah wie sie komisches Zeug mit meiner Schwester machten. Damals wusste ich nicht und verstand auch nicht warum sie jeden Abend weinte. Doch nun weis ich das diese Schweine sie Vergewaltigten...Es war der Lohn dafür das wir in Sicherheit waren. Die Zeit war unheimlich grausam.

Es vergingen die Jahre es passierte in der Regel jeden Tag das Selbe, doch ich merkte nicht wie die Jahre vergingen. Meine Blauen Augen färbten sich rot, da ich jeden Tag nur in den brennenden Himmel starrte. Meine Schwester war bei den Politikern ganz oben was uns ein relativ sicheres Leben ermöglichte. Ich fand in der zeit das Schwert meines Vaters..bzw meine Schwert mit dem ich trainierte. Man sagte ich sei talentiert und solle für Fiora kämpfen, doch ich weigerte mich...Nicht weil ich Faul, Stolz, Bequem oder Feige war ich wollte das der krieg endet und es keine toten mehr gibt nicht einen toten hätte ich mir verziehen...Redfire...meine geliebte Schwester...das einzige was mir im leben was bedeutete. Inzwischen bin ich groß geworden und stärker als sie ich schwor mir nur sie für immer zu beschützen...Doch es war vergebens ich hörte einen schrei aus dem großem Saal und rannte rein. Ritter von Lord Shadowtail versammelten sich und waren dabei Politiker umzubringen ich erhob mein Schwert und brach den einzigen Schwur den ich im leben abgelassen hab. Ich erhob mein Schwert und tötete die Krieger und fragte ob es verletzte gibt. Im Raum herrschte Stille was mich beunruhigte. Ein Stilles Schweigen gab nur schlechte Nachrichten. Ich nahm mir den obersten Politiker und bedrohe ihn. Man erkannte mein Gesicht nicht ich sagte nur das ich ihn töte wenn man mir nicht sofort antworten würde. Sie gingen schritte zurück und ich ging Vorsichtig in die Lücke uns sah meine schlimmste Befürchtung...Meine Schwester Erstochen da. Ich rüttelte an ihr sie konnte mir nicht einmal antworten...Sie widmete mir zum abschied nur einen letzten Blick und verstarb darauf. Ich schlug alles nieder, die anderen Ponys des hohe Rates suchten Schutz vor meiner Wut... Ich hatte viel Blut im Gesicht und sprach nur einen Satz noch aus.

Die Schlacht um Fiora...ist noch nicht vorbei

Danach ging ich und kam nie wieder zurück. Als Krieger in Fiora schlage ich jeden Schattenlord nieder ob groß ob klein ob jung ob alt. Ob Männlein oder Weiblein für mich waren alle nur die selben Schweine einer Art die es nicht verdienten am Leben zu bleiben...tausende wurden zum kämpfen gezwungen, doch ich gehörte zu den wenigen Freiwilligen die Freiwillig im krieg kämpften...Eine Tages kämpfte ich gegen einen maskierten Gegner mit einem eisenhufen und schien ihn nicht mir Leichtigkeit besiegen zu können als ich meinen Namen sagte wurde mein Gegner ganz still er lies sein Schwert fallen ich schaute verwundert und stach zu, was nichts ausrichten konnte, durch ihre Rüstung, doch als er den Helm verlor ließ ich vor schock mein Schwert fallen...der Feind hatte ein Gesicht...ein bekanntes Gesicht es war Mimi mit einem eisenhufen. Ich fragte sie was das soll und war wütend kurz davor sie zu erstechen. Sie schaute mich nur kalt an und sagte ich solle doch endlich zustechen. Ich zitterte und konnte es nicht ich sah nur in Mimis leere Augen. Mimi erzählte mir das sie aufgenommen wurde und nicht Lord Shadow Tail den Krieg erklärte sondern unsere Prinzessin. Ich konnte ihr einfach nicht glauben und stach zu...meine eigene Freundin hab ich getötet dachte ich. Jedoch nutzte Mimi die Zeit zum fliehen. Sie schaute mich wieder mit leeren Augen an und sagte mir

Die Schlacht um Fiora...ist noch längst nicht vorbei

Dann nach verschwand sie und mir blieb nichts mehr nur die Erinnerungen an meine Schwester und ein Bild im Kopf von Mimi...die mich mit leeren Augen ansieht

Ich lief durch den Wald und konnte nur an Mimi denken, was für ein Monster ist nur aus ihr geworden...Solle ich sie töten? Sie ist doch meine Freundin...oder etwa nicht? Sind wir überhaupt noch Freunde?. Fragen welche meinen Kopf durchlöcherte. Ich bekam schreckliche Kopfschmerzen und wusste nicht mehr wofür ich kämpfen sollte, was ist denn Gerechtigkeit, was bedeutet dieses einfache Wort. Ich hasse...diese Ungewissheit und dieser schreckliche brennende Himmel mir war so heiß. Fiora...das schönste Reich Equestrias...ich konnte es nicht fassen. Ohne Unterstützung es hieß nur, "Euer Reich, Euer Problem".

Was haben wir getan, fragte ich mich und ging weiter durch das kaputte Reich. Ich schlug Kinder nieder, so nieder das sie starben, weil sie Finde waren. Geschockt über mein verhalten sah ich mein Blutverschmiertes Gesicht in einer Pfütze ich schrie auf und wusste nicht was aus mi geworden ist. Ich wurde zu einem Kriegsmonster: Darku, der Anführer, der ersten Einheit stand vor mir, seine kleine Tochter war unter meinen Opfern er schlug auf mich ein mit einer Brechstange, wieder und wieder mein Blut spritzte. Seine kleine Tochter starb, nur weil ich Angst hatte sie würde mir mein Land nehmen. Ich habe mich nicht gewehrt. Doch es hörte auf, Darku schaute verwundert ein Wesen unter einem Umhang an, es war Mimi. Mimi stupste das kleine weibliche Fohlen mehrfach an und sprach in einem kalten Ton, dass Nala noch am leben sei und Darku sich lieber mit ihrer Rettung beschäftigten sollte. Ich sah Mimi überrascht an, doch ich bekam nur diesen leeren, kalten Blick zurück. Mir wurde ganz unwohl ich konnte mich nicht mehr konzentrieren mein Körper schmerzte sehr, doch ich konnte nicht dran denken zu wimmern, viel mehr beunruhigte mich Mimis kalter Blick...Ich beschloss zur Ersten Einheit Fioras zurückzukehren, nicht weil ich Fiora beschützen wollte, Nein ich wollte Mimi wieder treffen um mich mit ihr auszusprechen.

In einem Kampf schnappte ich mir Mimi und zog sie in eine Ecke, ich richtete mein Schwert an ihren Hals sie schaute mich nur mit leeren Augen an. Warum Mimi! ich fragte sie fast schon schreiend warum sie mich gerettet habe, sie antwortete wieder mit diesen leeren Augen und diesem kalten Ton, Mein Leben für ihr Leben. Ich schaute sie wütend an und fragte sie aggressiv ob wir überhaupt noch Freunde waren. Mimi wurde aggressiv und schlug mit ihren Hufen. Sofern durchbohrte mein Schert ihren Huf, Mimi schrie und fiel zu Boden und schaute mich geschockt an. Ich sagte mit diesen leeren und kalten Augen, dass ich einem Feind keine Gnade zeige. Mimi keuchte und sagte mit schwacher Stimme wie dümmlich ich sei, zu glauben das wir Feinde sind, danach bracht die zusammen, da die Wunde tief war. Ich konnte es nicht ansehen meine Kindheitsfreundin...Ich zuckte ich versorgte ihre Wunde und verschwand. Meister Darku nahm Mimi mit und versorgte sie weiter... (rest folgt)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki