FANDOM


Ich wand're über schwarzen Stein,

Sich türmend auf zu schwarzen Bergen

Und sehe Seelen voll der Pein.

Nichts vermag sie mehr zu stärken.


Im Osten steht ein schwarzer Turm,

Rotes Licht strömt dort heraus.

Und geschoben, wie von Sturm,

Steig' ich hinauf zum schwarzen Haus.


Die Nebelgeister an der Pforte

Kennen wohl mein Angesicht.

Denn der eine, der durchbohrte,

Mein ganzes noch geblieb'nes Licht.


Ich selbst weiß weder was ich bin

Noch warum ich nun hier stehe.

Doch es zieht mich weiterhin

Zum Herzen dieser schwarzen Lehe.


Im Saal des Thrones bin nun ich,

Schau' hinauf zum schwarzen Herr'n.

Und "Folgen!" heißen seine Augen mich,

Führend hin zum düst'ren Kern.


Er schenkt mir eine schwarze Kette,

Besetzt mit Steinen reinster Wut.

Im Geiste spricht sie "Ich errette!"

Und facht an die alte Glut.


Er führt mich hinab in eine Kammer

Und deutet, mit altersklammer Hand,

Auf die Rüstung und den Hammer,

Die lehnen an der steinern Wand.


"Kennst du dies, mein großer Sohn?",

Fragt er mich aus tiefster Kehle,

Trommelt auf dem schwarzen Thron

Und scheint zu prüfen meine Seele.


Bekannt kommt sie mir wahrlich vor,

Doch sie bennenen kann ich nicht.

Ich bejahe einfach, wie ein Tor,

Und bemerke in den Augen helles Licht.


Nun führt er mich tiefer noch hinein,

In eine weit're Kammer seiner Feste.

Ein Eisenhuf liegt dort allein

Neben seines Herren Reste.


"Kennst du dies, mein größ'rer Sohn?",

Fragt er mich aus tiefster Kehle,

Trommelt auf dem schwarzen Thron

Und prüft weiter meine Seele.


Erneut erkenn' ich dieses Eisen,

Doch ich weiß nicht was es war.

Und auch alle meine geist'gen Reisen

Enden nur mit einem "Ja!"


Der Herr lächelt und er lacht,

Führt mich in die letzte Kammer,

Und zeigt mir einen Kopf der Macht,

In dessen Augen lodern Zorn und Jammer.


"Kennst du dies, mein größter Sohn?",

Fragt' er mich aus tiefster Kehle,

Trommelt auf dem schwarzen Thron

Und erlöst nun letzlich meine Seele.


Denn den Schädel kannte ich.

Beim Namen nannt' ich ihn voll Wonne

Und der Herr belohnte mich

Mit Erinnerungen an die Schwarze Sonne.


"Willkommen Daeron, größter Schatten,

Komm an meine schwarze Seite

Und hol zurück was wir einst hatten!"


In Ekstase stimm' ich ein,

Setze mich zu seinem Thron,

Lass' die Dunkelheit hinein

Und genieße meinen dunklen Lohn!

---

Flatinka (Diskussion)