FANDOM


Tod und Wiedergeburt - Ein Mensch in Equestria ist mehrteilig! Der nächste Teil der Reihe ist Neue Freunde (Mensch in Equestria).

Hallo, mein Name lautet Jannik Schewe, ich bin gerade zwölf Jahre alt und bin ziemlich allein. Jep, keine Freunde, Vater weggezogen und Bruder verstorben. Jaja, aber ich möchte kein Mitleid von euch. Zumindest war das bis heute so, eigentlich einem ganz normalem Montag den 01.06.2015.

Ich ging zu meinem Bus und stieg ein. Ich dachte: "Wieder ein ganz normaler Tag, ich wünsche mir nur das mal etwas Spannendes passiert."

Nach einer Viertelstunde Fahrt stieg ich schließlich aus. Immer die selbe Schule, immer der selbe Weg. Ich atmete einmal tief ein und wieder aus und ging über den Zebrastreifen. Schon da hatte ich das Gefühl es würde etwas passieren. Als ich fast am Ende angekommen war hörte ich eine Hupe. Als ich mich zu dem Geräusch umdrehte war es auch schon zu spät. Ich sah nur noch das Auto auf mich zurasen, danach war alles schwarz.


So, dachte ich in meiner tiefen Ohnmacht versunken, "jetzt bin ich also tot." Naja passiert jedem mal, oder eben irgendwann allen. Aber irgendwie schon ein doofes Gefühl... ich kann nicht einmal meine Augen öffnen! - Obwohl, es ist es so schön warm...

Plötzlich drückte mich etwas aus der Wärme und ich hörte die Worte, die mein Leben für immer verändern sollten: "Es ist ein Junge!"

---

"Was?" dachte ich und versuchte wieder meine Augen zu öffnen. Es klappte - Eine Sekunde später wünschte ich das niemals getan zu haben.

Als sich meine Augen an das Licht gewöhnt hatten sah ich ein weißes Pferd mit einem Horn, das auf mich herabschaute. Ich konnte irgendwie nichts anderes tun als zu weinen weil die Wärme weg war. Ich benahm mich wie ein Baby. Erst als das weiße Einhorn mich in ihren Armen hielt, fühlte ich diese Wärme wieder. Ich begann zu lächeln und mit ihr zu kuscheln.

NEIN! Diese Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich kuschelte mit einem weißen Pferd, das ich nicht einmal kannte! Ich wollte mich wehren aber mein Körper machte nicht das was ich wollte. Stattdessen machte er einfach weiter. Komischerweise fühlte sich das richtig an. "Awww, wie süß Celestia, jetzt hast du dein eigenes Fohlen!", freute sich ein ebenfalls großes Einhorn, das nachtblau war.

STOP! Schon wieder riss mich diese Stimme in die Realität zurück. Okey, dachte ich entsetzt, ich bin umringt von sprechenden Einhörnern! Gerate jetzt nicht in Panik, spiel mit und hau dann ab wenn jeder schläft! Erst jetzt fiel mir auf wie groß die beiden waren sowie dass sie auch noch Flügel besaßen. Oh Gott, wenn du existierst, dann hilf mir hier heraus, BITTE!

Plötzlich gähnte ich. "Awww, da ist wohl jemand müde...", sprach das Blaue Pega-Horn. Vielleicht war es ein Einhorn-Pegasus? Na gut, ich nehme Alihorn. Das war meine Chance! Wenn ich so tun würde als wenn ich schlafen würde, könnte ich hier vielleicht herauskommen und weglaufen.

Das blaue Alihorn sprach: "Es war ein schwerer Tag für euch beide, Schwester. Ihr solltet jetzt schlafen." Kurz bevor sie aus der Tür war, fragte sie noch: "Wie willst du ihn eigentlich nennen?"

Celestia (Vermute ich) antwortete: "Ich denke, er sollte Mystic Light heißen." Das blaue Alihorn sagte: "Schlaf gut, Mystic Light." und damit verschwand es. Ich war allein mit dieser Celestia. Sie sagte: "Hallo mein Fohlen. Ich bin deine Mutter."

Das letzte Wort machte mich wütend. Was denkt sie, wer sie ist? Sie behauptet einfach mal, sie wäre meine Mutter! Mann, bin ich froh, wenn ich hier weg bin!

Ich gähnte erneut. Da sagte sie: "Wir sollten jetzt schlafen, gute Nacht Mystic.", lächelte und nahm mich unter ihren großen Flügel. Mit warmer Stimme fragte sie mich: "Und, ist das gemütlich?" Ich nickte nur, weil es erstens wirklich gemütlich war und zweitens, weil ich nicht reden konnte. Sie lachte: "Gut, denn jetzt solltest du schlafen, Sohn." Ich wurde wütend, aber tat so als würde ich Schlafen gehen.

Nach ein paar Minuten konnte ich sie schon schlafen hören.

Das war meine Chance!

Aber zum ersten Mal sah ich mich im Spiegel: Ich war wirklich noch ein Fohlen mit weißem Fell, einer Regenbogenmähne und einem Horn sowie Flügel.

Ich bin auch ein Alihorn?

Das war mir aber danach egal, ich wollte nur noch hier heraus.


(Zwei Stunden später)

Ahhhrg! Dieses verrückte Alihorn hat einen echt festen Griff! GOTT! GOTT, HILF MIR HERAUS! Na gut, zwinge ich mich halt hier heraus!

Ich zwang mir den Weg heraus und rannte weg.

Pheew, ich dachte schon ich würde da nie herauskommen. Ich riss etwas Stoff von einem der Anzüge runter und versteckte damit meine Flügel.

Man kann nie vorsichtig genug sein...", dachte ich. Und dann war ich auch schon weg.

Als ich aus dem Krankenhaus heraus bin, sah ich ein wunderschönes Dorf, alle hier waren zwar Ponys, aber nicht so groß wie Mama.... MAMA!? Ich meine Celestia oder das andere Alihorn. Auf einem Schild sah man: Ponyville Krankenhaus. Ponyville? Komischer Name, naja, ich muss nur noch von hier weg und einen Weg zurück finden. Was mir allerdings auffiel war, das keiner von all diesen Ponys Flügel und Horn hatten, entweder Horn, Flügel oder garnichts. Aber alle Einhörner schienen eine Art Magie zu benutzen um ihre Sachen zu tragen. Alle bis auf eine, deren Sachen von einer Art Drachen getragen wird. Um den Drachen herum sind kleine Herzen zu sehen, fast wie in einem Cartoon. Als ich weitergehen wollte, sah ich ein weißes Alihorn entlangspazieren. Ich dachte mir nichts dabei, bis es mich sah und auf mich zugallopiert kam. Es sprach: "Hey Kleiner, wo ist denn deine Mama?" Ich war schon wieder weg. "Huch? Wo ist er denn hin?"

Ich rannte direkt auf einen eher gruselig aussehenden Wald zu, als ich diese Stimme hörte: "Mystic Light, wo bist du?" sie klang genau so wie Celestias Stimme, nur etwas besorgter. Anscheinend hörte diese Stimme keiner außer mir, und darüber war ich froh. Ich rannte in diesen Wald...


Celestia erwachte langsam und fragte sofort: "Mystic Light, hast du gut geschlafen?" nur um ihren Flügel leer zu finden. Sie suchte ihn überall, bis ein Arzt hereinkam, um nach dem Baby und ihrer Mutter zu sehen. Celestia rief immer und immer wieder: "Mystic Light, wo bist du?" Der Arzt sagte sofort allen Bescheid. Die Suche musste höchst diskret ablaufen, damit keiner etwas von Mystic erfuhr.

Celestia war verzweifelt. Unentwegt ließ sie der Gedanke daran, was für eine schlechte Mutter sie doch sei, nicht los... Sie begann zu heulen. Doch dann fiel ihr ein alter Zauber ein, womit man mit Ponys über ihre Gedanken kommunizieren kann und danach zu ihnen teleportieren kann. Es war ihre letzte Hoffnung...


Vor ihm stand erneut Celestia, mit einem besorgtem Gesicht, das sich in ein fröhliches Gesicht verwandelte als sie mich sah. Sie machte einen Schritt nach vorn, ich einen nach hinten. Celesia fragte mich: "Erkennst du mich nicht? Deine eigene Mutter?"

Da klickte etwas in mir. Mir wurde hier eine neue Chance zum Leben gegeben und ich bin dabei, sie perfekt zu vermasseln. Und anscheinend wollte sie wirklich meine Mutter sein, also entschied ich mich, ihr eine Chance zu geben. Ich ging auf sie zu, mit einem Lächeln auf meinem Gesicht. Und schon fand ich mich im Krankenhaus wieder. Auf einmal grummelte mein Magen und sie lachte: "Da hat wohl wer Hunger, was?" Sie hob einer ihrer Flügel hoch, um eine Zitze zu zeigen. Plötzlich fing ihr Horn an zu glühen und bald wurde ich an sie herangeschoben. Ich schnappte genau im falschen Moment nach Luft, nämlich als mein Mund ihre Zitze berührte. Ich versuchte meinen Mund davon wegzukriegen aber ich fühlte eine Flüssigkeit in meinem Mund. Und es war die süßeste in meinem Leben. Ich habe gesaugt bis ich voll war, immerhin muss ich mich wie ein Baby verhalten.

Als ich fertig war, klopfte mir Mama (Jep, ich werde sie Mama nennen. Deal with it!) auf den Rücken und ein Rülpser kam aus meinem Mund.

Also, ich habe also die Reflexe eines Babys, das heißt, ich werde mich wie ein Fohlen verhalten, ob ich will oder nicht..., dachte ich. Das blaue Alihorn betrat den Raum wieder. Mama begrüßte sie als Luna. Während sie sprachen, sah ich in die Sonne. In meiner Welt wäre das keine gute Idee gewesen, aber hier interessierte sie mich einfach. Ich streckte meinen Huf nach ihr aus und wollte sie berühren. Luna sagte: "Awww, der Prinz der Sonne möchte die Sonne anfassen und bewegen."

Jetzt war ich baff: "Sonne bewegen?" Mama meinte: "Wenn er alt genug ist, sehe ich keinen Grund warum er das nicht machen dürfte."

Plötzlich musste ich niesen und etwas goldenes kam heraus, es sprang herum bis Mama es unter Kontrolle hatte. "Deine Magie ist schon Stark." Wow, war ich das?, wunderte ich mich mit großen Augen. "Awww, das ist so süß. Gute Nacht Schwester."

Schwester? Dann ist Luna ja meine Tante..., dachte ich überrascht.

Mama sagte: "Wir sollten schlafen gehen, morgen wird ein langer Tag. Und keine Abenteuer mehr!"

Ich nickte. Sobald ich reden kann, muss ich ihr wohl die Wahrheit sagen. Aber ich kann noch nicht reden. Und sie würde mich geheimhalten, erst wenn ich alt genug bin, um mich sechs Freunden vorzustellen. Soweit ich weiß, werde ich dort als ganz normales Einhorn für kurze Zeit leben, durch einen Zauber die Flügel und die fliegende Mähne weg. Eigentlich schade, aber sie wollte es so.

---

FORTSETZUNG FOLGT

(Jep, an zwei Geschichten gleichzeitig arbeiten... diese Geschichte ist nicht mein Stil, aber sie ist süß, oder? Nun, kommentiert bitte was ihr von dieser Idee haltet und ob ich eure OCs einbringen soll. Ich weiß zwar nicht wie, aber diese Seite sieht sehr kaputt aus in der Vorschau, ich werde das beim nächsten Mal besser machen. Danke!)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki