FANDOM



Valar
Valar
'

Spezies

Schatten

Geschlecht
Männlich
Voller Name/Titel
Lordkanzler Valarius Maetellus Eragin II. (Namasiféro Vâl-Aranai)
Familie
*Maetellus Eragus "der Stählerne" Eragin (Vater)
  • Danya Eternin (Mutter)
  • Riisa Eternin I. (Großmutter)
  • Daeron Eternin I. (Großonkel)
Beruf
Lordkanzler des Schattenreichs unter Safira
Besonderheiten
*drogenabhängig
  • besitzt die Tormentum-Arena in Oblivion
  • ehemaliger hoher Offizier unter Daeron und Phadon
Schönheitsfleck
Keiner
Lied


Valar (mit vollem Namen Lordkanzler Valarius Maetellus Eragin II. [Namasiféro Vâl-Aranai]) ist der ehemalige Adjutant von Schattenlord Phadon, der Auslöser des Todes vieler daerontreuer Vasallen, Verschwörer gegen Daeron und der Lordkanzler unter Schattenkönigin Safira I.

Aussehen

Er hat (wie die meisten Schatten) ein schwarzes Fell, funkelnde smaragdgrüne Augen und eine schwarz-viollete Mähne. Zudem prangt an seinem rechten Vorderhuf noch ein eingebranntes verziertes "P" als Zeichen für sein ehemaliges Amt als Adjutant von Phadon.

Geschichte

Er wurde am 05.11.910 als Sohn von Maetellus Eragus Eragin I., Admiral der großvalyrischen Flotte und Adjutant Daerons, und Danya Lithrië Eternin I., Anarlogistin und Nichte Daerons, geboren. Schon früh zeigte er Interesse am Schwertkampf und der Politik des Schattenreichs, sodass er 934 bis 940 im Dienst von Daeron die politischen Feinde dessen SV durch Straßenschlachten in Angst versetzte und ihnen, wenn nötig, den Kopf abschlug. Als Daeron dann schließlich die Macht übernommen hatte, wurde er wegen seiner Dienste mit dem "Blutorden", einer hohen Auszeichnung im Schattenreich (die auch nach der Stürzung Daerons noch existiert), und der Position eines Oberleutnants in der Schattenarmee ausgezeichnet (Zudem noch mit dem Prestigerang eines Namasiféro Vâl-Aranai (varan. "Klagenbringer aus den Himmeln”) innerhalb von Daerons persönlichem Orden)

So vergingen einige Jahre, bis der erste Schattenkrieg ausbrach und die Schatten nach Equestria marschierten. Dort wurde er wegen seiner Tapferkeit, guten Entscheidungen und der familiären Zugehörigkeit mit einem Ehrenschwert aus gehärtetem Gold und Silber sowie dem Rang eines Majors ausgezeichnet. Außerdem ernannte ihn Phadon zu seinem persönlichen Adjutanten, da Valar als hart, loyal und unerschrocken galt. In der größten und historischten dieser Schlachten hat er übrigens Atlanas seinen sagenumwobenen Huf abgeschlagen. Er beschrieb es später mit den Worten: "Im Ersten Schattenkrieg hätte ich alles getötet, verwundet oder gefoltert. Ich war so voller dunkler Euphorie und Obsession wie seinerzeit mein Vater, dass ich auf Befehl kleine Fohlen gepfählt und die Gedärme als Mahnmal über die Laternen des Dorfes gehangen hätte. Somit ist es kein Wunder, dass ich, ohne zu zögern, einem mir damals noch fremden Pegasus einen Arm abgeschlagen habe, um ihn kampfunfähig zu machen. Eine der bewährtesten Strategien der früheren schattischen Armee übrigens."

Nach Daerons erster Niederlage musste er, bedingt durch seine Zugehörigkeit zu Phadon, nicht mehr an die Front, sondern fortan Tag und Nacht über diesen wachen. Dadurch, dass er nun die vielen grausamen und grotesken Foltereien Phadons miterleben musste, bekam er schwere psychische Probleme, die er stetig mit einem speziellen Halluzinogen namens Paex ausblendete. Bedingt durch den großen Suchtfaktor und Valars übermäßigen Konsum der Droge führten schließlich soweit, dass er, in kleineren Mengen, noch bis heute davon abhängig ist.

Als er dann eines Tages aus einem paexbestärktem Traum erwachte, erkannte er augenblicklich, dass er gar nicht bis in alle Ewigkeit Phadon dienen müsste, sondern ihn und alle anderen einfach loswerden und so von seinen Problemen wegkommen könnte. Daher widmete er sich sofort, beinahe obssesiv, der systematischen Zerstörung von Daerons politischem Netz. Dabei kooperierte er insbesondere mit Safira als oberste Rebellenanführerin und unterstützte sie gerade bei großen Sabotageaktionen und Attentaten mit Soldaten, Geld und Zugangsmöglichkeiten. Er schaltete durch sehr diskrete Intrigen und Morde die großen Strategen und politischen Führer Daerons aus und schleuste Atlanas und Eross in die Residenzen der Schattenlords hinein, damit diese sie töten konnten. Einzig Daeron blieb verschont.

Zu Zeiten des Zweiten Schattenkriegs wurde Valar wieder als Kommandeur einberufen und mit dem Transport von Lebensmitteln und Waffen betraut. Da er aber kein Interesse an einem Krieg hegte, sorgte er dafür, dass seine Truppen, die meist alle seine Einstellung teilten, indirekt die Ponys mit Gütern versorgten und übermittelte Daeron falsche Daten, die dieser wegen Valars Verbündeten in Oblivion auch ungekürzt zu lesen bekam und danach handelte.

Nach Daerons Tod kehrte er mit seinen Truppen nach Oblivion zurück und half Safira dabei, eine neue Regierung unter ihr aufzubauen. Dabei hegte er insbesondere regen Kontakt mit equestrianischen Kaufleuten (wie bspw. Amos), um das Schattenreich durch Importe und Exporte grundlegend aus der wirtschaftlichen Isolation herauszuholen.

Charakter

Er ist eine sehr dominante Persönlichkeit und hasst es, wenn Dinge nicht nach seinem Willen laufen, da er befürchtet, andere würden sie falsch machen. Außerdem betreibt er offenkundig in schriftlichen Werken Propaganda gegen seine politischen Feinde und versucht stets, dass Volk als höchste Instanz hinter sich zu haben.

Aber trotzdem ist er ein sehr loyaler Vasall Safiras und verteidigt die Personen, die ihm wichtig sind (z.B. seine Eltern, ermordete Freunde oder auch Verbündete). Und auch, wenn er oftmals sehr schroff, kalt und finster wirkt, ist er eigentlich ein sehr gebrochener alter Mann, der versucht, sein Leben mit Würde ausklingen zu lassen.

Trivia

  • erfunden wurde Valar vom Wikia-Nutzer Flatinka
  • Sein Name stammt aus dem Varania und bedeutet frei übersetzt soviel wie Unzerstörbare Macht (Valar = (die) Macht; Maetell (-um) = in Sagen beschriebenes unzerstörbares Metall (Adamant))
  • Der Name Valar kommt ursprünglich aus dem Quenya und bedeutet "die Mächte". Diesen Namen tragen im Silmarillion die 14 (15) Ainur, die auf Arda herabstiegen und die Welt erbauten.
  • Maetellus (bzw. Metellus) ist eigentlich ein alter römischer Familienname.

----

Die PonyPasta-Wiki-Charaktere

Die Bad Boys (Der Innere Kreis)

Robert & Atlanas
Hauptcharaktere
Jox ZiegenbockFerrellValar
Nebencharaktere
Aranya
Antagonisten
Burning SunDr. AtmosphäreDaeron
Götter
Niben